Eure Fragen – meine Antworten

eineWie lange fotografierst du schon?

Mit einer Spiegelreflexkamera fotografiere ich seit 2009. Die ersten Hochzeiten habe ich 2014 fotografisch begleitet. Mein Gewerbe als Hochzeits- und Familienfotografin betreibe ich seit 2016.

Was machen wir bei schlechtem Wetter?

Ich wünsche natürlich jedem Brautpaar, dass es an ihrer Hochzeit nicht regnet. Wolken wären überhaupt nicht schlimm, ganz im Gegenteil. Dadurch haben wir schönes, weiches Licht! Wenn es tatsächlich regnet, habe ich zwei schöne Regenschirme, die wir nutzen können und es gibt auch bei Regenwetter immer eine tolle Alternative! Sollte es aufgrund Starkregen oder Sturm tatsächlich nicht möglich sein, ein Brautpaarshooting zu machen, erhaltet ihr ein Nachshooting.

Was passiert, wenn du krank wirst?

Das ist bis jetzt noch nie passiert. Für diesen Fall habe ich aber ein großes Netzwerk von Hochzeitsfotografen, auf die ich zurückgreifen kann.

Wie hoch sind deine Anfahrtskosten?

Die Anfahrtskosten werden im Vertrag geregelt. Es kommt individuell auf die Entfernung an und mit welchem Verkehrsmittel ich anreise. Je nach Dauer und Entfernung kommen Übernachtungskosten dazu.

Ich stand noch nie vor der Kamera. Sagst du uns, was wir machen müssen?

Viele Brautpaare sind kameraunerfahren. Natürlich leite ich euch an und führe euch durch das Brautpaarshooting. Ganz wichtig ist es mir allerdings, dass eure Gefühle füreinander und eure Liebe sichtbar werden und dafür braucht es meist gar nicht viel. Verlasst euch da ganz auf meine Erfahrung und eure Zuneigung zueinander.

Wann und wo findet das Paarshooting statt?

Das können wir im Gespräch gerne besprechen. Ihr dürft mir eure Ideen mitteilen und ich gebe euch Tipps, welche Uhrzeit lichttechnisch am besten dafür ist. Meist braucht es gar nicht viel für tolle Fotos: eine Wiese, Wälder oder eine Scheune sind schon perfekte Orte. Wenn ihr etwas ganz spezielles möchtet, reise ich natürlich auch gerne zu eurem Wunschplatz.

 

Wie erreichen wir dich?

Am Besten über das Kontaktformular oder per Mail an info@stephaniehammann.de. Nach der Buchung könnt ihr mich auch jederzeit über WhatsApp anschreiben. Ich melde mich dann schnellst möglichst bei euch.

Sind wir per Sie oder per Du?

Bei der Hochzeitsfotografie bin ich euch den ganzen Tag sehr nahe und halte alle großen Momente und Emotionen von euch fest. Da finde ich ein per Sie viel zu distanziert und schlichtweg unpassend, weshalb ich voll und ganz für ein gegenseitiges per Du bin.

Können wir auch die Rohdaten haben?

Nein, das ist nicht möglich.

Brauche ich einen professionellen Hochzeitsfotografen oder reichen uns auch die Bilder, die mein Onkel mit seiner Kamera machen kann?

Das ist ganz allein eure Entscheidung. Natürlich kann ein Hobbyfotograf auch schöne Momentaufnahmen und Schnappschüsse machen und eine teure, hochwertige Kameraausstattung vorweisen.

Doch einen professionellen und erfahrenen Hochzeitsfotografen kann er nicht ersetzen. Ich kenne die Abläufe und weiß, wann Ringwechsel und Kuss stattfinden. Ich bin auf jede Situation vorbereitet und kann auch bei schlechten Lichtverhältnissen tolle Bilder machen. Ich gehe auf eure Wünsche ein und stecke meine ganze Leidenschaft und Kreativität in die Bearbeitung eurer Erinnerungen.

Denkt bei eurer Entscheidung immer daran, dass ihr diesen Tag nicht wiederholen könnt. Es ist eine sehr große Verantwortung für die Person, die euren großen Tag in Bildern festhalten soll.

Können wir die Stunden, die wir dich buchen, über den Tag aufsplitten und verteilen – zum Beispiel morgens drei Stunden und dann nachmittags nochmal vier?

Nein, das ist nicht möglich. Die gebuchte Zeit ist immer zusammenhängend und fortlaufend. Leerzeiten, in denen ich nicht fotografieren soll, zählen also trotzdem weiter zur gebuchten Dauer der fotografischen Begleitung.